JD_4c-hr_03

Unglaubliche Vollendung

Gastbeitrag unseres Solisten Jörg Dürmüller:

Ich stelle mich kurz vor: in Bern geboren, im Kanton St.Gallen aufgewachsen und dann in Winterthur Gesang studiert, bin ich 1982 zum Weiterstudium an die Musikhochschule Hamburg gewechselt. Meine Karriere begann in Deutschland, und ich bin erst 2010 wieder in die Schweiz zurückgekehrt.

Johann Sebastian Bach ist aus meinem Leben nicht wegzudenken. Seine Musik ist von einer so unglaublichen Vollendung, dass ich mir meinen künstlerischen Werdegang ohne diesen Komponisten nicht vorstellen könnte.

In Deutschland, das mir zu einer zweiten Heimat geworden ist, ist die Musik Bachs tief verankert. Kaum eine Kirche, die nicht jedes Jahr eine  Passion oder das Weihnachtsoratorium aufführt.

Welch unglaubliche Leistung die Sängerinnen und Sänger im Chor vollbringen, war und ist für mich bewundernswert. Meist sind es Laien, die sich nach anstrengenden Tagen im Beruf abends mit ganzem Herzen diesen Werken widmen.

Das hat mich immer sehr gerührt. Welche Liebe zur Musik, welche Liebe zu Johann Sebastian Bach! Seine Musik vereint die Menschen, die musikalischen Hürden werden genommen und das Resultat ist Freude und Ergriffenheit.

In der Schweiz ist Bach nicht auf solch tiefe Weise verankert. Umso mehr freue ich mich, wenn ich in einem Ensemble mitwirken kann, das in mir das gleiche Gefühl von Glück und Erfüllung hervorrufen kann, wie ich es so oft in Deutschland erleben durfte.

Gerade im KKL gelingt es auf hervorragende Weise, dem Zuhörer die musikalische Sprache verständlich zu machen. Dieser Saal zieht sich zurück und ist nur noch der Verstärker dessen, was auf dem Podium passiert.

Ich habe eigentlich in allen grossen Sälen dieser Welt gesungen, angefangen mit der Berliner Philharomie bis zur Carnegie Hall in New York, aber das KKL hat mich von allen Sälen am meisten beeindruckt.

Mit dem Bach Ensemble singe ich nicht das erste Mal überhaupt, aber das erste Mal Bach. Ich freue mich auf dieses Weihnachtsgeschenk!

Jörg Dürmüller