Bildschirmfoto 2015-12-06 um 13.59.17

Franz Schaffner über das Weihnachtskonzert 2016 im KKL

Bach und Vivaldi führten mit bekannten und unbekannten Werken durch das zu Ende gehende Jahr 2016. Bach mit Kantaten, Vivaldi mit geistlichen Werken und Violinkonzerten. Auch mit letzteren ging die Reise durch die Jahreszeiten.

Nun, im Weihnachtskonzert, kommen sich Bach und Vivaldi noch näher: Gloria-Vertonungen und Violinkonzerte von beiden Komponisten erklingen im KKL.

Wunderbar passend zur Weihnachtszeit stehen die Gloria-Werke. „Ehre sei Gott in der Höhe, und Friede auf Erden den Menschen“ heisst es in der biblischen Weihnachtsgeschichte. In diesen Zusammenhang fügt sich auch das Magnificat, Mariens Lobgesang, ein: „Hoch preist meine Seel den Herrn, denn er hat Grosses an mir getan“. Zum richtigen Zeitpunkt spielt Dan Dodds mit uns auch den „Winter“ aus „Quattro stagioni“.

Da ergeben sich also viele stimmige Komponenten in diesem Programm. Es sind aber auch architektonische Elemente auszumachen: Das im KKL gespielte Vivaldi-Gloria – das sehr bekannte – spannt einen grossen Bogen zum anfangs Jahr erklungenen „Introduzione e Gloria“.

Das Weihnachtskonzert 2016 bildet einen harmonischen Abschluss des Jahres „Bach – Vivaldi – Dodds“. Für alle waren es Erlebnisse der besonderen Art. Gute Musik machen und musizieren mit dem begnadeten Geiger Daniel Dodds, waren höchst inspirierend und werden es auch im KKL sein.

Bachs Gloria-Kantate stellt gleichzeitig die Weichen zum nächsten Jahr. So wird im 2. Konzert 2017 das Gloria aus der h-Moll Messe wieder erkennbar sein.

Nun bleibt zu hoffen, dass ein so stimmiges Programm viele Zuhörer erreicht. Das KKL muss voll sein, wenn wir nicht in rote Zahlen rutschen wollen. Das ist ja immer wieder ein Kraftakt, an welchem so viele mitarbeiten, allen voran unser Idealisten aus dem Vorstand und andere Zugewandte. Möge ihnen die Mühe gelohnt werden.

Franz Schaffner